Der Kunde als Teil der Supply Chain

 
 

Interview mit Richard Friedrich

Frankfurt. Gewürze sind eines der ältesten Handelsgüter und scheinbar stets verfügbar. Keine Selbstverständlichkeit, wie man bei der Gewürzkampagne UG weiß. Eine transparente Supply Chain und Offenheit gegenüber den Kunden sind der Schlüssel für eine gute Kommunikation und Kundenbindung.

Wenn es um frische und vor allem qualitativ hochwertige Gewürze geht, lässt sich ein wesentlicher Aspekt des Supply Chain Management nicht leicht einhalten: Hohe Verfügbarkeit. Dass dies kein Problem, sondern Teil der Unternehmensphilosophie sein kann, erklärt Richard Friedrich, Mitgründer der Gewürzkampagne UG, und dort auch zuständig für Kommunikation und Einkauf. Wer einen transparenten Prozess vermitteln kann, vom Gewürzanbau über Ernte und Transport bis hin zum Verkauf, weckt damit kundenseitig auch Verständnis für Wartezeiten. Die Kunden haben Verständnis dafür, dass eine Ernte noch nicht eingefahren ist und das Produkt darum noch nicht geliefert werden kann.

Authentisch bleiben

Der wechselseitige Austausch zwischen Unternehmen und Kunden ist der Schlüssel für eine Community, die sich für die Produktentwicklung begeistern kann. „Der Unternehmer muss den Kunden ernst nehmen und authentisch mit ihm kommunizieren“, erklärt Richard Friedrich. Wer sein Produkt wertschätzt, wird seine Kunden auf diesem Weg auch für Qualität sensibilisieren können.

               Supply Chain Management | Finanzen | Logistik | Einkauf

       Entscheidungsträger aus Start-up, Mittelstand und der Konzernwelt

Google+ aktivieren