Neues Öl fördern mit Big Data

 
 

Interview mit Dr. Markus Kückelhaus

Frankfurt. Dr. Markus Kückelhaus, Director DHL Trend Research und DHL Customer Solutions & Innovation, prägte in Bezug auf Big Data den Satz: „Wer tief gräbt, wird letztlich reich.“ Was er damit meint und wie die Zukunftsthemen der Logistik für DHL aussehen, verrät er in diesem Gespräch.

Die wichtigste Entwicklung im Bereich Supply Chain Management in den nächsten zehn Jahren heißt für DHL: E-Commerce. Nicht lokale Trends, sondern weltweite, neue Warenströme werden die volle Aufmerksamkeit des Unternehmens in Beschlag nehmen. Generell spielt die Digitalisierung eine große Rolle. „Ein Logistiker von heute sollte sich sehr mit den Themen von morgen beschäftigen“, erklärt Dr. Kückelhaus. Dazu gehören für ihn vor allem Automatisierungsthemen wie Robotics oder auch 3D-Printing.

Große Hilfe durch große Datenmengen

Es gibt drei Cluster, in denen ein Logistikunternehmen sich mit Big Data profilieren kann:

  1. Operative Effizienz: In diesem Bereich wird Big Data genutzt, um logistische Ströme effizienter zu gestalten.
  2. Schnittpunkt zu den Kunden: Dieser Kontakt kann zugunsten der Kunden und der Logistikunternehmen noch weiter vertieft werden.
  3. Aus den gesammelten Daten können schließlich neue Geschäftsmodelle erschlossen werden, Big Data somit erheblich dazu beitragen, „neues Öl zu fördern“, so Kückelhaus.

               Supply Chain Management | Finanzen | Logistik | Einkauf

       Entscheidungsträger aus Start-up, Mittelstand und der Konzernwelt

Google+ aktivieren